Wochenendcamp des Haus Neuland e.V. zu Besuch in der SchücoArena

Das „Haus Neuland“ veranstaltet seit mehreren Jahren Wochenendcamps für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien mit dem Schwerpunkt der kulturellen Bildung. Dabei geht es darum, dass die Kinder sich mit Hilfe des Sports auf verschiedenen weiteren Ebenen weiterentwickeln. So wird der Sport zum Anlass genommen einerseits die sozialen Kompetenzen zu fördern und sich andererseits auch mit ganz praktischen Dingen wie Fotografieren, Filmen, Interviews führen, etc. auseinanderzusetzen. Die insgesamt 36 Kinder sollten bspw. Trainingseinheiten auf dem Fußballplatz oder auch Bewegungsspiele und Geschicklichkeitsübungen medial aufbereiten. „Die Kinder haben sich mit Sprache auseinandergesetzt, sich Fragen überlegt, sie haben vor der Kamera gesprochen und dann auch noch mit fremden Menschen. Das erfordert ziemlich viel Mut und hat den Mädchen und Jungen die Möglichkeit gegeben sich weiterzuentwickeln“, so Carola Brindöpke, Organisatorin und Fachbereichsleiterin Jugendbildung im Haus Neuland.

Im Rahmen des Wochenendcamps haben die Kinder dann auch die SchücoArena besucht. Für viele ein Höhepunkt und ganz besonderes Erlebnis. Der DSC-Museumsleiter Michael Gehre hat sich für die Gruppe ganz besonders viel Zeit genommen und ihnen im Rahmen einer Stadionführung nicht nur die gesamte SchücoArena gezeigt, sondern auch allerhand wissenswertes rund um den Sportclub der Ostwestfalen mit auf den Weg gegeben. Während der Stadionführung konnten die Kinder Platz auf der Trainerbank nehmen, die Kabinen der Profis besichtigen, die VIP-Bereiche des Stadions begutachten und vom höchsten Punkt des Stadions über ganz Bielefeld schauen. Im MAFA hat die Gruppe dann noch mehr über die Historie des DSC erfahren, um sich so auch angemessen auf ein anschließendes Interview mit Michael Gehre vorzubereiten. Das während des Camps gelernte in den Bereichen Film und Interview konnte also direkt in die Praxis umgesetzt werden. Mit viel Freude hat Gehre die Fragen von zwei der Kinder beantwortet, während das Interview auf Video festgehalten wurde.

Kooperationspartner des Wochenendcamps sind neben dem Seminar- und Tagungszentrum Haus Neuland auch der Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum „Lernen im Grünen“ sowie aus der DSC-Partnerstadt Oerlinghausen die Vereine TSV von 1863 Oerlinghausen e.V. und „Leben in Lipperreihe“ (LiLi). Das Projekt wird gefördert durch das Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt wird. Das Freizeitprogramm wurde von sieben Ehrenamtlichen gestaltet und die 36 Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien konnten an dem gesamten Wochenendcamp kostenlos teilnehmen. Auch im kommenden Jahr soll das Camp im Haus Neuland, dann zum fünften Mal, wieder angeboten werden.